Gemüse und Gewürze gegen die Kälte!
Nasskaltes Schmuddelwetter und kürzere Tage – die kalte Jahreszeit verlangt unserem Körper viel ab. Der stetige Wechsel zwischen warmen Temperaturen in Heim und Büro, sowie Wind und Kälte im Freien bedeuten viel Stress und machen uns anfälliger für Erkältungen und Grippe. Zu den vielen Tipps von Experten, gibt es aber auch bei der Auswahl von Lebensmitteln und Gewürzen Möglichkeiten etwas für das Wohlbefinden zu tun. Nutzen Sie Gemüsesorten wie Rote Beete, Kürbis, Lauch und Grünkohl – diesen Gemüsen sagt man wärmende Eigenschaften nach.
 
Was man zusätzlich tun sollte, ist dem Ganzen die richtige Würzung zu verpassen. Greifen Sie auf feurige Gewürze gegen die Kälte zurück. Besonders empfehlenswert sind z. B.:
Anis, Chili, Curry, Ingwer, Knoblauch, Koriander, Kümmel und Zimt.
 
Ob es die Kürbissuppe mit Ingwer oder der Grünkohl mit Kümmel ist, die Natur bietet uns zur kalten Jahreszeit mit den Gemüsen der Saison viele Möglichkeiten uns von innen aufzuwärmen. Würzen Sie sich warm und bleiben Sie gesund.

Wir lieben Grünkohl!
Denn das typische Wintergemüse hat es richtig in sich!
Saison ist von Oktober bis zum Januar und sobald die Temperaturen sinken, kann die Ernte starten. Grünkohl enthält jede Menge Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Dass er dabei fett- und kalorienarm ist, macht ihn zusätzlich zur perfekten Hauptspeise oder Beilage. Durch seinen hohen Anteil an Antioxidantien hat er eine besonders positive Wirkung auf unser Immunsystem. Neben dem klassischen Grünkohleintopf, lassen sich auch Aufläufe,
Suppen und Bratlinge aus den krausen Blättern zubereiten. Selbst als Salat kann man ihn roh essen. Mittlerweile findet er sich sogar in grünen Smoothies oder in Form von Chips.
In der Herbst- und Winterzeit finden Sie unsere leckeren Menüs mit Grünkohl in unserem Speiseplan.
  • Grünkohl-Nudelauflauf mit Rinderhackfleisch und jungem Gouda überbacken, dazu Blattsalat mit Hausdressing
  • Niederrheinische Grünkohlplatte mit Kasseler, Bockwurst und Mettwurst
  • Vegetarischer Grünkohleintopf mit vegetarischen Sojabällchen
  • Gutbürgerlicher Grünkohleintopf mit Kartoffeleinlage
Unser Rezeptvorschlag Grünkohleintopf mit Mettwürstchen vom Schwein:

 
500g Grünkohl werden mit 50g Zwiebelwürfeln, 50g gewürfeltem Speck und 15g Schmalz in einem Topf angeschwitzt. Danach gibt man 150g Kartoffelwürfel hinzu, gießt das Ganze mit ca. 100ml Wasser auf und gart es für ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitze. Danach mit 200g geriebenen Kartoffeln andicken und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Zum Schluss werden 4 Mettwürstchen vom Schwein in Scheiben geschnitten und dazugegeben. Fertig ist unser leckerer Grünkohleintopf.
 
Wir wünschen Guten Appetit
Warenkunde: Hülsenfrüchte
 
Klein aber Oho!
Ob Bohnen, Linsen, Kichererbsen oder Erbsen, Hülsenfrüchte sind richtige Alleskönner. Die trockenen Samen enthalten wertvolles pflanzliches Eiweiß, reichlich sättigende Kohlenhydrate und bis zu 20 Prozent Ballaststoffe. Außerdem steckt in Ihnen eine bunte Mischung aus Vitaminen und Mineralstoffen. Die trockenen Samen enthalten unter anderem Vitamin B1 (Thiamin), Magnesium, Zink und Eisen.
Im laufenden Winterplan können sie über die verschiedensten Menükomponenten die guten Eigenschaften aus Hülsenfrüchten zu sich nehmen:
  • Graupensuppe mit feinem Wurzelgemüse, Kartoffeleinlage, dazu Bockwurst vom Schwein
  • Falafelbällchen auf Djuvetschreis, dazu Gurkensalat in Rahm
  • Lachs-Gemüse-Kartoffelauflauf mit Erbsen und Möhren, überbacken mit Gouda, dazu Blattsalat mit Joghurtdressing
  • Chili con Carne mit Rinderhackfleisch, Paprika, Tomaten und Kidneybohnen, dazu Reis und Blattsalat mit Hausdressing 
  •  Salatplatte "Mexico" Salate der Saison mit Kidneybohnen, Mais und Hähnchennuggets, dazu Cocktaildressing   
  • Hähnchengulasch mit Salzkartoffeln, dazu Bohnensalat in Rahm
  • Linseneintopf mit Kartoffeleinlage, Möhren, und Sellerie, dazu geräucherte Mettwurst vom Schwein
  • Schwäbisches Linsengericht mit feinem Wurzelgemüse und Eierspätzle, dazu Kappessalat
  • Feine Erbsen-Spinat-Suppe mit vegetarischen Hackbällchen, dazu ein Brötchen
  • Schnittbohneneintopf "Hausfrauen Art" mit geräucherter Mettwurst vom Schwein
Zucker – warum verwendet deli carte ihn überhaupt?
  • Bei vielen Komponenten dient er zum Abrunden des Geschmacks. Besonders bei asiatischen Kreationen oder Süßspeisen.
Insgesamt ist Zucker ein wichtiger Geschmacksträger und Energielieferant. Aber trotzdem gilt, dass er nur in überschaubaren Mengen genossen werden sollte! Ernährungswissenschaftler empfehlen pro Tag nicht mehr als zehn Prozent der Nahrungsenergie durch zugesetzten Zucker zu decken.
Im Rahmen einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung, kann der Großteil der Nahrungsenergie unserer Menüs aus den Zutaten Getreide, Gemüse und Milchprodukten gewonnen werden.
Durchschnittlich setzen wir unseren Rezepturen, geschmacksbedingt maximal 0,9 % Zucker zu. Der Zuckergehalt pro 100 Gramm kann auf unseren Etiketten und im Webshop eingesehen werden. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass sich der jeweilige Wert nicht nur auf den Anteil zugesetztem Zucker bezieht, sondern auch den natürlichen Zuckeranteil aller enthaltenen Zutaten einschließt, also zum Beispiel auch den Anteil an Milch- und Fruchtzucker beinhaltet.
MITARBEITER – heute stellen wir vor…

Name:                   Pascal Knorr
Bei deli carte seit: 01.01.2015
Abteilung:              Fuhrpark / Versand


Herr Knorr, erzählen Sie doch mal kurz, wie Sie zur Firma deli carte gekommen sind?
Meine Mutter hat viele Jahre für die Firma deli carte gearbeitet. Durch sie bin ich damals an meinen ersten Ferienjob in der Produktion gekommen. Später habe ich dann in den Fuhrpark gewechselt und habe an den Wochenenden Menüs ausgeliefert.
Am 01.01.2015 habe ich schließlich eine Ausbildung zum Industrie- und Handelskaufmann bei deli carte begonnen. Ich war während meiner Ausbildung schon schwerpunktmäßig im Fuhrpark, es war damals schon klar, dass dies mein zukünftiger Arbeitsbereich wird.
 
Wie sieht ein typischer Tag im Fuhrpark aus?
Mein Arbeitstag startet um 05:30 Uhr. Ich beginne immer damit, die E-Mails, die nach meinem Feierabend am Vortag eingegangen sind, zu bearbeiten. Dann treffe ich die letzten Vorbereitungen für die Tagestouren. Ich begleite den gesamten Ablauf, bis die Autos schließlich vom Hof fahren. Wenn dann alle auf Tour sind, gehe ich wieder an meinen Arbeitsplatz. Dann wird hauptsächlich der Ablauf im Hintergrund organisiert. Dazu gehört auch die Personalplanung, bei ca. 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht leicht, sowie Besprechungen und Datenpflege.
Sobald die ersten Kolleginnen und Kollegen wieder von der Tour zurückkehren, wird auch hier nochmal der Tag besprochen und Rückmeldungen eingeholt. Gegen 14:00 Uhr ist mein Part dann erledigt und die Spätschicht übernimmt.
 
Was sind denn die größten Herausforderungen?
Bei uns gleicht kein Tag dem anderen. Da kann man planen so viel man will, wenn an einer Stelle etwas schiefläuft, dann beeinflusst das den gesamten Ablauf Man weiß morgens eigentlich nie, was einen erwartet.
 
Ein besonders lustiges Erlebnis?
Lustig ist es bei uns eigentlich meistens. Es passieren halt ab und zu Dinge außer der Reihe, die uns alle erheitern. Wie neulich, als wir auf einmal ein freilaufendes Pferd vor unserer Produktion entdeckt haben. Da war die Aufregung groß. Woher kommt das Pferd? Wohin können wir es bringen? Wir haben im Team versucht, das Tier irgendwie einzufangen. Nach einer gefühlten Ewigkeit hat sich der Besitzer zum Glück gefunden und sein Pferd abgeholt. Wir haben danach sehr viel zusammen gelacht.
 
Was gefällt Ihnen am besten an Ihrem Job?
Auch wenn man es sich manchmal weniger stressig wünscht, ist es doch die Abwechslung, die meine Arbeit so spannend macht. Die Stimmung im Team und der starke Zusammenhalt, das ist für uns ganz wichtig. Ich mag die Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen. Bei uns wird es nie langweilig.
Es schmeckt Ihnen?
Wir freuen uns über Ihre Empfehlung
Herzliche Grüße aus Kempen - Tönisberg
deli carte GmbH & Co. KG
Teilmansfeld 6 
47906 Kempen
Tel. 02845 - 800 - 500
Fax. 02845 - 800 - 555
E-Mail: info@deli-carte.de
Geschäftsführer:
Marc Sauels, Michael Sauels,
Peter Voss, Michael Gillessen
Pers. Haft. Gesellschafter:
Sauels Verwaltungs GmbH Krefeld HRB
Sie können der Zusendung des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft wiedersprechen.
Mit dem nachfolgenden Link können Sie den Newsletter abbestellen:      

Vom Newsletter abmelden
 

Newsletter Anmeldung


Ich möchte den Newsletter der deli carte GmbH & Co.KG mit Informationen und Angeboten aus den Bereichen der Kinder & Jugend, sowie der Gemeinschaftsverpflegung per E-Mail erhalten. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per E-Mail an unsubscribe@deli-carte.de mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Zudem ist in jeder E-Mail ein Link zur Abbestellung weiterer Informationen enthalten. Hier geht es zur Anmeldung!